Fahrradrolle – Training mit Tricks und Tücken

Um mit einer freien Fahrradrolle zurechtzukommen, bedarf es schon einer gewissen Geschicklichkeit. Wenn Du das erstemal Dein Fahrrad auf solch einer freien Rolle besteigst, dann solltest Du vielleicht nicht versäumen zuvor Deinen Fahrradhelm anzuziehen. Wofür das womöglich gut sein sollte, kannst Du mit einem leichten Schmunzeln in dem folgenden kleinen Videoclip sehen:

Das lehrreiche Filmchen hat uns nun ein paar wichtige Grundlagen und Eigenschaften des Trainigs mit der freien Rolle auf lustige Weise vor Augen geführt. Dadurch, dass das Fahrrad nicht auf dem Treiningsgerät fixiert wird – frei Rolle eben  – ergibt das erstmal viel Bewegungsfreiheit. Allerdings erfodert es auch reichlich Konzentration, das Rad gut in der Spur zu halten. Dadurch wird zudem der Gleichgewichtssinn geschult und das Fahrtraining ist nicht ganz so trist, weil man sich stets konzentrieren muss um nicht von der Rolle zu rutschen. Etwaiige technische Anpassungen und Montagen entfallen bei dieser Art von Rollentrainer ebenfalls komplett.

Wenn Du Dich erstmal an diese Trainingsform gewöhnt hast, wirst Du vielleicht auch gerne etwas Abwechslung und neue Herausforderungen in das Training einbauen wollen. Was in dieser Richtung so möglich ist, kannst Du Dir in dem zweiten kurzen Videoclip ansehen. Die hier aufgezeigten Modifikationen würzen sicher Deinen Trainingsplan und inspirieren Dich womöglich auch zu neuen Ideen:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*